Ein Wochenende voller Wiedersehen

Die Pfadisippe Greif trifft sich nach vielen Jahren wieder zum gemeinsamen Familiensippenwochenende im Wald.

Die Pandemie hat von uns allen in den letzten zwei Jahren sehr viel abverlangt. Neben den Einschränkungen im Alltag war auch die Durchführung vieler Feste und Feiern zu besonderen Anlässen nicht möglich. Gerade in unserem Alter, gibt es jedoch einige solcher Anlässe. Da wären z.B. runde Geburtstage, Hochzeiten und der liebe Nachwuchs. In uns reifte daher die Idee all diese versäumten Feste, Feiern und Treffen gemeinsam an einem Wochenende nachzuholen. So trafen wir und an einem sonnigen Wochenende im September um gemeinsam eine schöne Zeit miteinander zu verbringen und uns einfach endlich mal wieder zu sehen. Wie in alten Zeiten bauten wir unsere Kothen im Wald auf und lebten die nächsten Tage ein einfaches Leben, fernab der Zivilisation. Es war ein wirklich großes Wiedersehen, da man sich teilweise schon mehrere Jahre nicht mehr getroffen hatte. Angereist wurde aus Rottenburg, Seebronn, Sigmaringen und Bochum. Zwei Teilnehmer aus Essen, konnte aufgrund des Bahnstreiks leider nicht anreisen. Sie wurden jedoch mit einem nächtlichen Anruf von der Singerunde ├╝berrascht. Auch gab es einen nächtlichen Überraschungsbesuch, welcher unser Lager sogar in völliger Dunkelheit und mit einer dürftigen Wegbeschreibung fand.
Das Wochenende verbrachten wir damit neue Kochtechniken ├╝ber dem Feuer auszuprobieren (unter anderem Waffeln und Popcorn), dem Nachwuchs den Aufbau von Kothen beizubringen, den Wald aufzuräumen und Hängematten aus Ästen zu bauen. Dabei wurde viel gegessen, gesungen, in Erinnerungen geschwelgt und Neuigkeiten ausgetauscht. Nach zwei Tagen bauten wir unser Lager wieder ab und versprachen uns auch im nächsten Jahr wieder ein Familiensippenwochenende durchzuführen. Mal schauen, welch alter Hase dann als Überraschungsgast auftaucht und wer bis dahin alles neu dazukommt.



Ronja

Letzte Änderung: 2.11.2021